Woche Ennstal: Berg und Naturwächter suchen neue Kollegen im Bezirk Liezen

Klaus Herzmaier ist Bezirkseinsatzleiter der Berg- und Naturwacht im Bezirk Liezen. Mit 15 Ortseinsatzstellen eine große, gern angenommene Herausforderung für den 35-jährigen Rottenmanner. Jetzt sucht er dringend Verstärkung!

„Woche Ennstal: Berg und Naturwächter suchen neue Kollegen im Bezirk Liezen“ weiterlesen

Selzthal, Selzthal: Kein Aufenthalt für Riesenbärenklau!

Die KameradInnen Eduard und Margareta Leyendecker sowie Christine und Johann Zeiser der Ortseinsatzstelle Selzthal-Lassing haben dieser Tage fahrplanmäßig wieder Riesenbärenklau bekämpft.

„Selzthal, Selzthal: Kein Aufenthalt für Riesenbärenklau!“ weiterlesen

Kampf gegen Neophyten: Bitte Video anschauen!

Wir haben heute für euch ein tolles Kurzvideo in dem Neophyten europaweit der „Kampf“ angesagt wird. Auch in der Steiermark wurde dieser Tage ein neues Landesgesetz zum Thema „invasive Neophyten“ beschlossen. Helft bitte mit!

„Kampf gegen Neophyten: Bitte Video anschauen!“ weiterlesen

Polytechnische Schule Rottenmann aktiv gegen Neophyten

Vorbildlich: Die Polytechnische Schule Rottenmann hat am 28.6.2017 gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Berg- und Naturwacht Rottenmann Neophyten bekämpft. Eine tolle Unterstützung, derzeit sind die Berg- und Naturwächter im Bezirk verstärkt im Neophyten-Volleinsatz.

„Polytechnische Schule Rottenmann aktiv gegen Neophyten“ weiterlesen

„Nicht für die Schule, für die Natur lernen wir!“

Gemeinsam mit den KameradInnen aus Leoben ging es für die Liezener Berg- und NaturwächterInnen zum diesjährigen Bildungstag nach St. Lambrecht.

„„Nicht für die Schule, für die Natur lernen wir!““ weiterlesen

In Gedanken: Legende zum Marterl von Max Stiegler

Im Juni 1938 fand an der Volksschule Stainach ein Wandertag statt. Beim Heimgang erlaubte der Klassenlehrer jenen Schülern die am alten Bahnhof wohnten heimzugehen.  Drei Schüler, zwei Brüder Leopold Schütter (6 Jahre) und Ludwig Schütter (8 Jahre) und deren Freund Eduard Lang (8 Jahre) gingen aber nicht heim, sondern spielten an der hochwasserführenden Enns mit einem Baumstamm. Der Baumstamm trieb in die Enns und alle drei Buben ertranken hilflos. Zusehende Freunde konnten ihnen nicht mehr helfen.


Maximilian Stiegler von der Berg- und Naturwacht Stainach fand eine stark verwitterte Blechtafel am Ennsufer auf der die Namen der verunglückten Kinder standen. Er begann sofort Informationen über dieses Unglück zu bekommen. Im Schulbuch stand für diesen Tag keine einzige Zeile von dem Fall, auch im Polizeiarchiv fand man keinen Hinweis.

Der Zeitzeuge und Mitschüler der beiden älteren Buben, Hubert Kolb, konnte mir detailliert Auskunft geben. Auf die Frage warum nirgend etwas geschrieben steht erstaunte sehr. Zu diesem Zeitpunkt war die NS- Zeit auch in Stainach in voller Blüte, fast alle Lehrer samt dem Schulleiter waren Parteimitglieder, die Eltern der Kinder aber keine Parteimitglieder, sondern Eisenbahner und diese wurden immer wieder von den Nazis angefeindet. So war man froh, sagte mir ein „Zeitzeuge“, dass drei rote „BANKERT“ weniger waren.

Maximilian Stiegler hatte die Sache so erschütternd, dass er sich schwor, diese Ereignis wieder zu beleben und so entstand die Sache mit dem Marterl. Am selben Tag des Unglücks war in Schladming ein Ruhmestag für den Führer, dies konnte man schon in der Schulchronik auf einer ganzen Seite lesen. Die Mütter der Kinder wurden schwer depressiv.

Text: Maximilian Stiegler

NSG 6b, bitte kommen!

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung der Naturparkakademie und der Berg- und Naturwacht wurde am 27.5.2017 das Naturschutzgebiet Oppenberger Moos begangen. Naturschutz-Experte Hermann Klapf steuerte sein Wissen bei.

„NSG 6b, bitte kommen!“ weiterlesen

Radiostars!

Beim alljährlichen Steirischer Frühjahrsputz können wir uns immer auf die Volksschule Wörschach verlassen. Nach getaner Arbeit kam Radio Freequenns – Das freie Radio im Ennstal bei uns vorbei und schon war Sauberkeit on Air!

„Radiostars!“ weiterlesen